"Swatting": Kann man sich dagegen schützen?